Lehrer am Hannah-Arendt-Gymnasium Hassloch. Seit Herbst 2012 bei Mathe.Forscher dabei. Derzeit machen etwa 10 Lehrkräfte und 10 Klassen mit.

Was macht Ihnen am meisten Spaß an Ihrer Arbeit mit Mathe.Forscher?

Am meisten fasziniert mich, auf welche kreativen Ideen meine Schüler kommen können, wenn sie mal freie Hand und genügend Zeit haben.

Was war Ihr größtes Aha!-Erlebnis?

Das war die Aussage einer sonst sehr schwachen Schülerin vor ein paar Tagen: „Herr Beilmann, ich sage so etwas sonst nie, aber das war eben die schönste Mathestunde meines Lebens!“

Welcher Baustein von Mathe.Forscher hat Ihnen besonders in Ihrer Arbeit weitergeholfen?

Die regelmäßigen Netzwerktreffen helfen enorm – sie schaffen die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit gleichgesinnten Kollegen in einer sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre. Ich habe von diesen Treffen stets eine Vielzahl neuer Unterrichtsideen mitgenommen.

Was möchten Sie anderen Lehrkräften mitgeben, die forschendes Lernen ausprobieren möchten?

Sprecht mit Kollegen, die schon Erfahrungen damit haben, lasst euch bei der Planung beraten und probiert es dann einfach mal aus!

Wie geht es für Sie weiter, was sind die nächsten Schritte?

Ich möchte Mathe.Forscher nicht nur in einzelnen, klar abgetrennten Projekten umsetzen, sondern verschiedene Methoden des forschend-entdeckenden Lernens auch in meinen „normalen“ Unterricht mit einfließen lassen.