In Gruppen machten sich die Schülerinnen und Schüler ans Werk: Sie wurden zu Baumeistern und Architekten, gestalteten, stapelten, zählten und zeichneten. Sodass zum Schluss jedes Team nicht nur ein eigenes Bauwerk, sondern auch eine Zeichnung und mathematische Fragen präsentierte: Wie viele Holzwürfel stecken in unserer Pyramide? Wie viele davon kann man sehen und wie viele nicht?

Die Jungen und Mädchen hatten großen Spaß am mathematischen Experimentieren „ … weil wir selbst bestimmen konnten, was wir mit den Würfeln machen.“  Und freuen sich schon auf das nächste Mal: „Wann dürfen wir in die Oberschule Schaumburger Straße?“ fragten die Grundschüler.

Durch die Zusammenarbeit, wollen die Schulen nicht nur Spaß am Matheunterricht wecken, sondern den 4. Klässlern auch den Übergang in weiterführende Schulen erleichtern.

Die Universität Bremen begleitet die Schulen bei ihrem Mathe.Forscher Projekt, dessen Methodik an das Konzept "Gleiches Material in großer Menge" von Frau Kerensa Lee und Herrn Anton Strobel angelehnt ist.