KOMMS – das ist das Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule. Es initiiert unter anderem Modellierungstage an Schulen, um dort zielgerichtet mathematische Modellierungskompetenzen und das forschende Arbeiten zu fördern.

Am 31. Mai 2016 hat auch das am Mathe.Forscher-Programm beteiligte Kurfürst-Friedrich-Gymnasium (KFG) in Heidelberg einen solchen Modellierungstag wahrgenommen. Kompetent durch Herrn Dr. Martin Bracke (TU Kaiserslautern) angeleitet, erfuhr der Mathe-Vertiefungskurs des KFG eine Einführung in die Welten des mathematischen Modellierens.
Der Kurs teilte sich schließlich den Interessen nach in Kleingruppen auf. Von Billard, der Zunahme als Folge von zu viel Fast Food, der Parkplatzsuche über Strategiespiele sowie das richtige Einstellen von Rück- und Seitenspiegeln bis hin zur Simulation einer Skischanze, konnte jeder ein für sich passendes Thema aufgreifen und dieses in der Kleingruppe forschend bearbeiten. Der Alltagsbezug der gestellten Fragen bestärkte eine kreative, engagierte Umsetzung der Aufgaben: veranschaulicht wurden Lösungen unter anderem mithilfe des Geometrieprogramms GeoGebra, aber auch ein mit Excel rekursiv simuliertes Modell wusste zu beeindrucken. Ganz besonders begeisterte die Umsetzung in Form eines eigenen Programms der Kleingruppe ‚Strategiespiele‘. Das ursprüngliche Brettspiel konnte nun als Computerspiel gegen einen Computer gespielt werden.

Das Fazit des Tages: die freie, kreative und forschende Arbeit an der Entwicklung eines eigenen Lösungsansatzes für ein alltagsnahes Problem ist Spannung pur! Ein besonderer Dank seitens der SchülerInnen gilt dabei Herrn Dr. Bracke, der das Projekt ausgezeichnet geführt und begleitet hat, sowie Frau Astrid Merkel. Sie ist einer der verantwortlichen Köpfe hinter der Umsetzung des Mathe.Forscher-Programms am KFG und hat den Anstoß für die Kooperation mit dem KOMMS gegeben.

 

Autor: Janik Dietz.

Modellierungstag Arbeitsphase