Mathe.Forscher meets GeoGebra: sechs Unterrichtseinheiten veröffentlicht

08.06.2022 - 09:55
Mathe.Forscher meets GeoGebra: sechs Unterrichtseinheiten veröffentlicht

Im Rahmen von Mathe.Forscher Rhein-Neckar 4.0 sind im Arbeitsfeld "Mathe.Forscher meets GeoGebra" jetzt sechs Unterrichtseinheiten fertiggestellt worden, die direkt im Unterricht angewendet werden können. Gearbeitet werden kann im Klassenzimmer – mit Smartphone oder Laptop. Es stehen Applets zu folgenden Themen bereit:

Unterstufe:

  • Winkel entdecken – eine Einheit zum Thema Winkel

Mittelstufe:

  • Füllkurven – Einstieg in funktionale Zusammenhänge
  • Sinus & Co – vom Schattenwurf zum Pendelgraphen
  • Volumen einer Pyramide – ein anschaulicher Beweis (Augmented Reality, Mittelstufe)
  • Parabeln – eine vollständige Einheit im Umfeld quadratischer Funktionen und ihrer Graphen  

Mittel-/Oberstufe:

  • Quadratpflanze – Zugänge zum Grenzwertkonzept 

Jedes Modul hat einen forschenden oder entdeckenden Schwerpunkt. Es gibt ausführliches Zusatzmaterial für Schülerinnen und Schüler (Entdeckerblätter) und Lehrerinnen und Lehrer (Lehrer:innen-Blatt) (analog und digital). Weitere Informationen sowie die Bestellmöglichkeit für das Zusatzmaterial finden Sie hier. Einen ersten Einblick gibt es zudem in einem kurzen Video zu Mathe.Forscher meets GeoGebra.

Forscher.Meldungen

08.06.22
Im Rahmen von Mathe.Forscher Rhein-Neckar 4.0 sind im Arbeitsfeld "Mathe.Forscher meets GeoGebra" jetzt sechs Unterrichtseinheiten fertiggestellt worden, die direkt im Unterricht angewendet werden können.
20.05.22
Nach den drastischen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie machen sich die Mathematiklehrer*innen des Heinz-Berggruen-Gymnasiums (Berlin) auf den Weg, wieder mehr Mathe.Forscher-Aktivitäten in ihren Unterricht zu integrieren.
21.12.21
Wir danken allen Mathe.Forscherinnen und Mathe.Forschern für ihr besonderes Engagement im Programm – trotz aller Umstände im zweiten Jahr der Pandemie!
In der Schule
Lehrer/innen verschiedener Fachrichtungen arbeiten in ihrer Schule an einem Mathe.Forscher-Projekt. So entstehen neue fächerübergreifende Lehrer-Teams, die Mathe u.a. mit Kunst, Sport oder Musik verbinden.
Regional
Je drei bis fünf Schulen aus einer Stadt oder Region bilden ein regionales Bündnis. Moderiert von einer Prozess-begleitung, lernen die Pädagogen die unterschiedlichen Arbeitsweisen ihrer Kolleginnen und Kollegen kennen.
Bundesweit
Einmal im Jahr kommen alle Mathe.Forscher bei einem überregionalen Netzwerktreffen zusammen, um sich miteinander auszutauschen und fachliche Impulse sowie neue Projektideen zu erhalten.
Unterstützung
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad nabs hhags jkag lskpminim.
Mathe.Forscher Dimensionen
Im Mathe.Forscher-Programm öffnen Sie Ihren Matheunterricht und stellen einen Bezug zur Lebenswelt der SchülerInnen her. Dabei regen Sie durch das Arbeiten mit Forscherfragen entdeckendes, forschendes und projektartiges Lernen an und es entsteht eine aktive Auseinandersetzung der Lernenden mit Mathematik. Sie selbst nehmen in diesem Prozess eine begleitende Rolle ein. Fünf Dimensionen bilden die Grundlage Ihres Mathe.Forscher-Unterrichts und sind bei der Unterrichtsplanung und -durchführung zu berücksichtigen. Im Zusammenspiel der fünf Dimensionen entsteht dann Unterricht im Sinne des Mathe.Forscher-Programms.
Mathematik weiterdenken
  • Unterricht inhaltlich öffnen
  • Außerschulische Lernorte aufsuchen (einbeziehen)
  • Mit anderen Fächern zusammenarbeiten
Lernprozesse individualisieren
  • SchülerInnen aktive Rolle ermöglichen
  • Außerschulische Lernorte aufsuchen (einbeziehen)
  • Konstruktiv mit Ideen der SchülerInnen umgehen
Mit Forscherfragen arbeiten
  • Fragenstellen üben
  • Vielfältige Herangehens- weisen ermöglichen
  • An die Lebenswelt der SchülerInnen anknüpfen
Mathematik Sichtbar machen
  • Mathematik suchen und finden
  • achsprache anwenden
  • Mathematische Erkenntnisse dokumentieren
Leistungen beurteilen
  • Individuelle Lernziele zulassen
  • Kriterien erarbeiten und anwenden
  • SchülerInnen zur Selbstreflexion anleiten